• 0043 664 88 44 58 71
  • office(at)streitkultur.at
  • Graz, Austria

Die Konfliktstunde

Es gibt Konflikte im Team,  Unstimmigkeiten mit Geschäftspartnern, Streitigkeiten mit Nachbarn, Mieter und Vermieter sehen sich in Konfrontation. Das könnte vor Gericht gelöst werden, aber das ist teuer und basiert auf dem Verlierer-Gewinner Konzept.
Wir meinen: Eine zukunftsorientierte Lösung muss für alle Beteiligten passen. In allen genannten Konstellationen braucht es ergebnisorientierte, nachhaltige Lösungen: Konstrukte, bei denen man weiter zusammenarbeiten kann, sich weiter in die Augen sehen möchte. Eine gelungene Konfliktmoderation kennt nicht Gewinner- und Verliererseite, sondern eine Lösung, die für alle Beteiligten tragbar und positiv ist. Nach der gelungenen Konfliktmoderation sind alle Beteiligten erleichtert, gemeinsam einen Weg für die Zukunft gefunden zu haben.

Noch bevor ein Konflikt greifbar wird, bewegen wir uns darauf zu: Kleinere Reibereien oder Verstimmungen mehren sich und Sie erkennen, dass das Miteinander, die Zusammenarbeit schon besser war. Es handelt sich vielleicht noch um ein vages Gefühl, hier und dort jedoch auch um abgrenzbare Themen, um verhärtete Positionen. Wir unterstützen Sie mit der Konfliktmoderation dabei, die Basis für ein gesundes Miteinander wiederherzustellen.

Einsatzgebiete: Projekte, Teams, Nachbarschaft, Hausverwaltungen/Miteigentümer/Miete, Datenschutz, Schule

Am Wichtigsten ist es uns, Konflikte gar nicht erst entstehen zu lassen! Jeder von uns bringt seinen Rucksack an Erfahrungen mit, egal ob privat oder beruflich. Zu Beginn der Teamarbeit, bei der Unternehmensgründung, im neuen Büro sind wir voller Euphorie und sehen über kleine Ärgernisse gerne hinweg. Im Laufe der Zeit gibt es vielleicht eine Entscheidung, bei der wir uns übergangen fühlen, oder eine Änderung wirkt auf uns bedrohlich. Das weiß die andere Seite aber oft gar nicht, weil die ja einen ganz anderen Rucksack mitbringt. Das kann auf Dauer problematisch werden.

Wir sind der Meinung: Soweit muss es nicht kommen, wenn wir die jeweiligen Triggerpunkte respektieren und unser gemeinsames Teamverständnis entwickeln.

Es ist wie beim Zähneputzen: Beugen Sie Ihren Konflikten vor oder bearbeiten Sie sie, bevor ernste Schäden auftreten. Setzen Sie sich dazu zumindest einmal im Jahr mit uns zusammen und wir ergründen Ihren Status und arbeiten gemeinsam daran.

Gönnen Sie sich und Ihrem Team

Eine Konfliktstunde