• 0043 664 88 44 58 71
  • office(at)streitkultur.at
  • Graz, Austria

Konfliktmoderation – der Prozess

Konfliktmoderation ist ein ergebnisorientiertes, zukunftsgerichtetes Konzept – Uns geht es darum, die Konflikte zu betrachten und aufzulösen, bevor es zu spät ist. Die Experten im Konflikt sind die Konfliktparteien, die sich eine Lösung ausverhandeln. Wir bringen den Prozess und die Methoden ein. Und so sehen die Schritte zur Konfliktlösung aus:

Die Aufgabe der Vorphase ist es, herauszufinden, ob alle Beteiligten an der Konfliktmoderation teilnehmen möchten. Wir lernen uns gegenseitig kennen. Wir erklären unsere Arbeitsweise, Sie Ihr Anliegen. Denn Konfliktmoderation kann nur wirken, wenn alle wissen, worum es geht, worauf sie sich einlassen. Ein wichtiger Eckpfeiler ist nämlich die Freiwilligkeit aller Konfliktparteien. Am Ende unseres ersten Treffens steht also der Arbeitsauftrag.

Danach klären wir die Themen und Sichtweisen ab. Unsere Aufgabe ist es, für Struktur zu sorgen und den Prozess mit den erforderlichen Tools zu unterstützen, Ihre Aufgabe ist es, sich ehrlich und offen auf den Konfliktlösungsprozess einzulassen. Unsere Allparteilichkeit unterscheidet sich von der Neutralität dadurch, dass wir in der Konfliktmoderation nicht emotional distanziert bleiben, sondern mit jeder beteiligten Person ohne Bevorzugung empathisch interagieren.

Das Herzstück ist die dritte Phase, in der die Motive, Interessen und Bedürfnisse mit den Methoden der Konfliktmoderation herausgearbeitet werden. Dabei achten wir auf einen respektvollen Umgang.  Danach werden von den Beteiligten eigenverantwortlich Lösungswege gesammelt und konkretisiert. Wir nehmen Ihre Lösungsideen wertfrei an; unsere Rechtsexpertin kann allenfalls darauf aufmerksam machen, ob die angedachte Lösung rechtlich haltbar ist. In der Erarbeitung der Lösung liegt der Unterschied zu einer Beratung: In der Konfliktmoderation beraten wir nicht, sondern sind dafür verantwortlich, die Konfliktlösung durch Allparteilichkeit und eine klare Struktur zu ermöglichen.

Am Ende steht eine haltbare Vereinbarung.  Zusammengefasst fußt die Konfliktmoderation also auf den Elementen Freiwilligkeit, Eigenverantwortlichkeit und Allparteilichkeit.